Muss nur noch schnell 'ne Mail senden... (2018)

Für einen kleinen Linux-Rechner wie RaspberryPi o.ä. braucht man meist keinen Mailserver und will vielleicht trotzdem hin und wieder mal eine Mail verschicken. Wenn man Zugang zu einem SMTP-Server hat reicht z.B. auch Heirloom mailx S-nail. Dieses Programm basiert auf Heirloom mailx, früher bekannt als nail.
Der Vorteil dieses Programms ist, dass es nicht im Hintergrund auf eine Mail wartet und man auch S/MIME-Nachrichten verschicken.

Installiert wird es mit
sudo apt install s-nail

Danach die Konfigurationsdatei /etc/s-nail.rc anpassen und die Zugangsdaten für den SMTP-Server eintragen. Der Inhalts kann dabei grundsätzlich so belassen werden.
Folgende Ergänzung sind Beispielshaft für das Versenden über ein GMail-Konto:

# Anpassungen
set v15-compat

set ssl-verify=strict
set ssl-ca-file=/etc/ssl/certs/ca-certificates.crt
set ssl-ca-no-defaults

set smtp=smtps://user@gmail.com:passwort@smtp.gmail.com:465
# Alternativ: set smtp=smtp://user@gmail.com:passwort@smtp.gmail.com:587 smtp-use-starttls
set smtp-auth=login
set from="Absender <user@gmail.com>"


Danach sollte es bereits möglich sein, eine Mail mittels
echo "test" | s-nail -s "Betreff" empfaenger@mail.de
zu verschicken.

Da die Konfigurationsdatei auch das Passwort enthält, sollte man sie gegen unerwünschte Blicke schützen:
chmod 0600 /etc/s-nail.rc

Zusätzlich kann man seine EMails noch mittels S/MIME signieren und/oder verschlüsseln.
Zum Signieren der eigenen Ausgänge wird die Konfiguration um folgende Zeile ergänzt, dabei enthält die Datei user@gmail.com.pem den privaten Schlüssel und das öffentlich Zertifikat:
set smime-sign-cert=/pfad/user@gmail.com.pem smime-sig

Hat man auch das öffentliche Zertifikat des Empfängers können die Mails auch automatisch verschlüsselt werden. Dazu für jeden Empfänger eine Zeile nach diesem Muster anlegen:
set smime-encrypt-empfaenger@mail.de=/pfad/empfaenger@mail.de.pem

Neben der globalen Konfiguration kann für jeden User auch eine eigene in der Datei ~/.mailrc angelegt werden.